Vegan - alles rein pflanzlich!

Veganer verzichten nicht nur auf Fleisch, Wurst und Fisch, sie streichen auch alle Lebensmittel tierischen Ursprungs von ihrem Speiseplan. Dazu zählen Produkte wie Milch, Milchprodukte, Eier und Zutaten wie Gelatine und Honig. Laut dem Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov leben derzeit 900.000 Veganer in Deutschland (Stand: 2014).
Auch hier sind die Gründe für die Wahl dieser Ernährungsform unterschiedlicher Art. Tierrechte und Tierschutz spielen dabei sicher die größte Rolle, aber auch Gesundheits- und Fitnessaspekte und der aktive Klima- und Umweltschutz spielen bei der Entscheidung für eine vegane Ernährung eine Rolle. Der Ursprung des Wortes „vegan“ liegt im englischen Begriff „vegetarian“. Durch das Weglassen der mittleren fünf Buchstaben entsteht das Wort „vegan“.
Die vegane Lebensweise geht bei vielen über die Wahl der Lebensmittel hinaus. Unter anderem verwenden sie auch tierfreie Kosmetik und lederfreie Mode.
Ist die Entscheidung für eine vegane Ernährung gefallen, sollte nicht einfach drauflos gegessen werden. Bevor der Speiseplan umgestülpt wird, ist es Pflicht sich ausreichend über die Lebensmittel und deren Inhaltsstoffe zu informieren. So wird schnell deutlich, dass der Körper fast alle Nährstoffe durch die richtige Kombination von Obst, Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchten, Nüssen, Samen und pflanzlichen Fetten aufnehmen kann.