Welche Übungen eignen sich am besten?

Welche Übungen du machen solltest hängt ganz von deinem Trainingszustand und deinem Trainingsplan ab. Allgemein lässt sich sagen, dass Übungen mit freien Hanteln denen an Maschinen vorzuziehen sind. Der Vorteil von freien Übungen ist, dass mehr Muskeln zum Einsatz kommen als bei den Übungen an Maschinen. Der Grund dafür ist, dass die Bewegungen bei Maschinen meist geführt sind, da diese darauf ausgelegt sind, nur spezielle Muskelgruppen zu trainieren. Übungen an Maschinen eignen sich demnach als Ergänzung zum Training oder für Isolationsübungen.
Im Gegensatz dazu wird die Muskulatur beim Training mit freien Gewichten mehr gefordert. Bei diesen Übungen muss sich deine Muskulatur zusätzlich darauf konzentrieren, das Gleichgewicht zu halten, den Rumpf zu stabilisieren und vieles mehr. Dadurch wird ein noch effektiveres Training ermöglicht, weshalb freie Übungen auch als Grundübungen bezeichnet werden. Bei den Grundübungen werden die verschiedenen Muskelgruppen Brust, Rücken, Beine, Schulter, Bizeps und Trizeps trainiert. Zu den Übungen zählen: Bankdrücken, Schrägbankdrücken, Kurzhanteldrücken, Dips, Langhantelrudern vorgebeugt, Kurzhantelrudern, Klimmzüge, Kreuzheben, Kniebeugen, Beinpressen, Frontdrücken mit Langhantel, Langhantelcurls und Trizepsdrücken mit SZ-Stange.
Bei der Zusammenstellung deines Trainingsplans sollten für jede Muskelgruppe ein bis zwei Grundübungen enthalten sein, um so maximale Erfolge zu erreichen. Dein Plan sollte neben den Grundübungen auch einige Übungen, die du an der Maschine machst, enthalten. So können bestimmte Muskelgruppen noch gezielter bearbeitet werden. Zum Kraftaufbau solltest du hauptsächlich mit Grundübungen arbeiten und die Übungen an der Maschine nur als Ergänzung sehen.

Mehr Tipps und Informationen zu den jeweiligen Übungen findest du auf bodybildung-abc.de.