„Fett ist ungesund!“

Die Grundlage einer gesunden Ernährung ist eine ausgewogene Zusammensetzung aus Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen. Besonders Kohlenhydrate und Fette können, wenn sie über einen längeren Zeitraum in zu großen Mengen verzehrt werden, den Körper krank machen. Zu beachten ist, dass man zwischen guten und schlechten Fetten unterscheidet. Schlechte Fette, die vor allem tierischen Ursprungs sind, können den Körper in zu großen Mengen schädigen. Sie begünstigen die Entstehung von Herzkreislauferkrankungen und fördern Fettstoffwechselstörungen. Es gibt jedoch auch gute Fette, die für den Körper lebensnotwendig sind und in ausreichender Menge zugeführt werden müssen. Dazu zählen die einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren.