Milchzucker- bzw. Laktoseintoleranz

Milchzucker (Laktose) ist, wie der Name schon sagt, der Zucker aus der Milch. Damit Zucker bzw. Kohlenhydrate vom Körper aufgenommen werden können, müssen diese mit Hilfe von Enzymen in die einzelnen Bausteine gespalten werden. Die Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz) ist auf das Fehlen bzw. die geringere Wirkung des Enzyms Laktase zurückzuführen. Ohne Laktase wird die Laktose nicht aufgespalten und gelangt so in den Dickdarm, wo sie durch Bakterien abgebaut wird. Die Spaltprodukte lösen Symptome wie krampfartige Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall aus. Die Behandlung besteht darin, Laktose und damit Milch und Milchprodukte zu meiden. Doch auch bei vielen anderen Lebensmitteln ist Vorsicht geboten. Diese können Laktose als Füll- oder Trägerstoff enthalten. Oftmals werden geringe Mengen an Laktose bzw. laktosearme Produkte vertragen. Alternativen hierfür bieten Sojaprodukte und spezielle laktosefreie Produkte.